Ihre Daten werden verarbeitet

preloader

Kontakt aufnehmen

Werden Sie Vodafone-Partner2 und starten Sie durch. Wir rufen Sie zeitnah an, nachdem Sie uns Ihren Kontakt übermittelt haben.

Auswählen

Zulässige Dateierweiterungen: doc docx txt rtf pdf xls xlsx ppt pptx tif jpg gif png bmp.

* Pflichtfelder

Lexikon

Chat Icon

Können wir helfen?

App ist die Abkürzung für „Application“, was Anwendung bedeutet. Bei einer App handelt es sich also um ein Anwendungsprogramm für mobile Endgeräte, PCs oder Smart TVs.
Außendienst ist der Teil einer Tätigkeit, die nicht im Büro oder bei sich zu Hause ausgeübt wird. Aus diesem Grund ist eine gültige Fahrerlaubnis und ein Fahrzeug für die Tätigkeit im Außendienst Grundvoraussetzung. Oft ist die Tätigkeit im Vertrieb zu finden, zum Beispiel auch bei selbstständigen Vertriebspartnern.
Backbone (dt.: Rückgrad) ist die Hauptleitung oder auch der Kernbereich eines Netzwerks mit dessen Hilfe verschiedene Breitbandnetze verbunden werden. Die Backbone Infrastruktur besteht aus einem Glasfasernetz und ist bekannt für die hohe Datenübertragungsrate.
Eine Bandbreite ist ein Frequenzbereich, in dem eine Datenübertragung stattfindet. Umso größer die Bandbreite ist, desto mehr Daten können übertragen werden, d.h. schnellere Surfgeschwindigkeit
Ein Berater hat eine erklärende und unterstützende Funktion inne. Er oder sie kümmert sich um Kunden, klärt deren Fragen und berät diese zu einem bestimmten Thema. Im Falle von Vodafone1 wird ein Verkaufsberater (m/w) gesucht, der Neukunden wirbt, Bestandskunden zu den Produkten berät und der im Auftrag von Vodafone Verträge vermittelt.

4 K= unter 4K versteht man eine qualitativ hochwertige Bildauflösung von Videos und Bildschirmen. Man bezeichnet sie auch als Ultra HD-Auflösung (UHD).

Als Breitband-Internetzugang bezeichnet man einen Internetanschluss, der eine hohe Datenübertragungsrate aufweist. Im Vergleich zu Telefonmodems oder ISDN-Einwahl bietet ein Breitbandanschluss eine schnellere Verbindung. Unser Breitband-Hybrid-Netz, bestehend aus Glasfaser und Koaxialkabel ist besonders störungsresistent und leistungsfähig.
Dies ist ein spezielles Kabel, mit dem mehrere Daten gleichzeitig übertragen werden können. Die Übertragung per Breitbandkabel ist eine sehr störungssichere Option. Vodafone Vertriebspartner im Direktvertrieb informieren unsere Kunden über die Optionen der Breitbandversorgung.Die Breitbandtechnik ist das Produkt eines Vodafone Vertriebspartners.
Der Begriff Datenrate wird als Synonym für Übertragungsrate verwendet. Es handelt sich um die Anzahl der Informationseinheiten, die in einem bestimmten Zeitraum über ein Übertragungsmedium übertragen werden. Es können zum Beispiel Bits übertragen werden. Die Datenrate wird dann in Bit pro Sekunde (bit/s), Kilobit pro Sekunde (kbit/s), Megabit pro Sekunde (Mbit/s) oder Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) angegeben.
Zeitunabhängiges Fernsehen mit dem Digital-HD-Recorder mit Vodafone TV.
Digital-TV (dt.: Digitalfernsehen): Digitales Fernsehen zeichnet sich durch eine hohe Bildqualität aus. Im Gegensatz zum analogen TV wird beim Digital-TV eine geringere Bandbreite benötigt. Es stehen mehr Fernsehsender zur Verfügung und Störungen werden auf ein Minimum reduziert.

Docsis 3.0 („Data Over Cable Service Interface Specification“): Ist der Übertragungsstandard für die Informationsübertragung in Breitbandkabelnetzen und Vorreiter der Docsis 3.1.

Docsis 3.1 ist ein Übertragungsmechanismus, der Kabel- Anschlüsse schneller macht. Somit können Bandbreiten aufs Neue ausgebaut werden. Die DOCSIS 3.1 Version bietet noch mehr Leistung und Vielfalt, als der Vorgänger Docsis 3.0.

Der Begriff DSL steht für digital subscribe line (dt: digitaler Teilnehmeranschluss). Mit DSL kann der vorhandene Telefonanschluss für einen Internetzugang genutzt werden. Im Gegensatz zu dem Vorreiter ISDN, bei welchem eine eigene Leitung notwendig war, wird für die Internetverbindung per DSL nur ein Kabel benutzt. Für die Aufteilung des Telefonanschlusses in Telefonie und Internetzugang wird ein DSL-Splitter benötigt.

Ein DSL-Modem muss zwischen den DSL-Splitter und dem lokalen Netzwerk geschaltet werden, um die Übertragung von Daten zwischen DSL-Anschluss und lokalem Netzwerk sicherzustellen.

Der DSL-Splitter sorgt dafür, dass der Telefonanschluss sowohl für die Telefonie als für den Internetzugang genutzt werden kann. Mehr Informationen finden Sie auch unter dem Begriff "DSL".

DVB ist die Abkürzung für „Digital Video Broadcasting“. DVB ist ein Standard für die Fernsehübertragung. Je nach Verbreitungsweg kommt ein entsprechendes Kürzel hinzu, zum Beispiel DVB-C, DVB-S und DVB-T.

DVB-C ist die Abkürzung für „Digital Video Broadcasting via Cable“ und steht für digitales Kabelfernsehen. Der Nachfolgestandard von DVB-C ist DVB-C2.

DVB-S ist die Abkürzung für „Digital Video Broadcasting via Satellite“ und steht für digitales Satellitenfernsehen. Der Nachfolgestandard DVB-S2 ermöglicht die Übertragung von hochauflösendem Fernsehen (HDTV) über Satellit.

DVB-T ist die Abkürzung für „Digital Video Broadcasting Terrestrial“ und steht für digitales Antennenfernsehen. Der Nachfolgestandard von DVB-T ist DVB-T2.
EPG steht für „Electronic Program Guide”. Elektronische Programmführer sind ein Ersatz für gedruckte Fernseh- oder Hörfunk-Programmzeitschriften.
Das Festnetz bezeichnet die Summe aller öffentlichen Telefonnetze, die leitungsgebunden sind.

Bei diesen Begriffen handelt es sich um Glasfaseranschlüsse. FTTB steht für „Fibre to the Building“, bei dem die Glasfasern im Keller des Hauses verlegt sind, FTTH steht für „Fibre to the Home“ und ist die reinste Glasfaser- Anschlussform, da die Glasfasern bis nach Hause verlegt werden.

Der Begriff Full HD beschreibt Displays, deren Auflösung dem HD-Standard 1080p entspricht. Dadurch verlieren kleine Details im Bild nicht so schnell an Schärfe und das Bild wirkt detailreicher. Eine Full-HD-Auflösung kann man nur mit einer Blu-Ray-Disk erreichen, nicht mit einer DVD.

Das GigaV beinhaltet eine umfangreiche Auswahl an Sendern, Mediatheken und Video on Demand (VoD) Angeboten. Mit GigaTV kann man sowohl Zuhause, als auch unterwegs Premium Fernsehen genießen.

Ein Glasfaserkabel ist ein Kabelart und ein Medium für die Datenübertragung mit sehr hoher Frequenzbandbreite und hoher Abhörsicherheit. Das Glasfaserkabel ist auch als Lichtwellenleiter bekannt. Die Geschwindigkeit der Datenübermittlung ist entfernungsunabhängig, weshalb es auch in der Zukunft von großer Bedeutung sein wird.

Hybrid broadcast broadband TV (HbbTV) ist ein internationaler Standard für Geräte, die über digitales Fernsehen und einen Zugang zum Internet verfügen. Zu den typischen Angeboten von HbbTV-Applikationen gehören: Video-on-Demand, EPG, digitaler Teletext, interaktives Fernsehen. Somit ermöglicht es ein farbintensiveres, erlebnisvolles und dynamisches Fernsehen. Das Hbb TV ist auch als Smart TV bekannt.
Abkürzung für High Definition (hochauflösendes Fernsehen).

HDCP steht für “High-Band with Digital Content Protection”. Es handelt sich dabei um ein Verschlüsselungssystem, das Videos und Fernsehsendungen mit hoher Bildauflösung (HD-Video und HDTV) gegen unerlaubtes Kopieren schützt.

HDMI ist die Abkürzung für „High Definition Multimedia Interface“. Es handelt sich um eine Schnittstelle für hochauflösende multimediale Inhalte. Sie kann eine höhere Qualität als bisherige Verfahren zur Bild-und-Ton-Übertragung erzeugen und stellt außerdem sicher, dass der HDCP-Kopierschutz funktioniert.

Der Begriff HD-TV steht für High Definition TV, hochauflösendes Fernsehen. Die Auflösung ist im Vergleich zur Standardauflösung besser und schärfer. Es ist ein Sammelbegriff für Fernsehnormen, die sich durch eine erhöhte vertikale, horizontale und temporale Auflösung auszeichnen, das bedeutet: mehr Schärfe, mehr Farben und eine bessere Tonqualität.
Als Hotspot wird ein öffentlicher Internet-Zugang bezeichnet, der entweder gegen Entgelt oder kostenlos funktioniert.Man findet diese häufig an öffentlichen Plätzen, wie Flughäfen, Restaurants oder Hotels. So kann man unterwegs surfen, ohne das eigene Datenvolumen zu verbrauchen.

Das Hybrid Kabel-Glasfasernetz transportiert große Datenmengen mit sehr hoher Geschwindigkeit. Es besteht aus Koaxial-, und Glasfaserkabeln.

Der Begriff IP-TV ist die Abkürzung für "Internet Protocol Television" (dt.: Internetfernsehen). Die Fernseherprogramme werden so über ein digitales Datennetz übertragen

ISDN steht für „Integrated Services Digital Network“. ISDN ist ein internationaler Standard für ein digitales Telekommunikationsnetz. In Deutschland war ISDN flächendeckend verfügbar.Außerdem machte es ISDN möglich, zwei Gespräche miteinander zu verbinden. Da zwei Kanäle zur Verfügung stehen, konnte man so telefonieren und im Internet surfen. Die innovativere Variante bietet jedoch eine andere Anschlussart: DSL.

Der Kabelanschluss ermöglicht den Zugang zum Internet, Telefon und Kabelfernsehen mithilfe eines Breitbandkabelnetzes. Dieses besteht aus Koaxialkabeln oder Glasfaserkabeln.

Ein Kabelmodem stellt eine Verbindung zum Kabelnetz des Kabelbetreibers her.

Kable (dt.: = Kabel) ist die Bezeichnung für mehrere Drähte, die zusammengefasst werden und nach außen isoliert sind. Gute Kabelbeispiele sind Koaxialkabel, Glasfaserkabel und Breitbandkabel.

Der Begriff LTE steht für „Long Term Evolution (dt.: Telekommunikation)“. Häufig wird auch der Begriff 4G verwendet, da es sich um die Mobilfunktechnologie der 4. Generation handelt. Dieser Standard sorgt für schnelles reibungsloses Surfen über mobile Endgeräte. Dadurch ist es möglich in kürzester Zeit viele Daten herunterzuladen. In Kürze soll auch die Mobilfunktechnologie der 5.Generation erscheinen. Vorreiter der beiden Generationen war das Surfen mit 3G.
Die Marktbeobachtung ist ein Mittel der Marktforschung. Es werden an Hand dieser neue Wege zur Vermarktung der Produkte gefunden. Dabei werden Standorte, Zielgruppen und Zielgruppenverhalten beobachtet und ausgewertet um das Produkt oder die Dienstleistung optimal auf den Endkunden abstimmen zu können.
Das Mobilfunknetz ist das Netz für den Mobilfunk. Darunter zählen Mobiltelefone und Funkgeräte.
Als Verkaufsberater (m/w) helfen Sie unseren Kunden, Hausverwaltungen und Hauseigentümern, Ihre Immobilie fit für die Zukunft zu machen. Wir schließen im Privat- und Geschäftskundenvertrieb an die multimediale Zukunft an. Gucken Sie doch unter Leistungen, was die Mieter alles mit unserer Multimedia-Dose machen können.
Next Generation Network (NGN) bezeichnet in der Telekommunikation eine Netzwerktechnologie. Diese Bezeichnung wird auch (stark vereinfachend) für die Umstellung auf Internet-Protocol-Technologie (IP) verwendet. Sie wird auch als Next Generation Access Network (NGA-Netz) bezeichnet.
Unter Pay-TV versteht man kostenpflichtiges Fernsehen. Häufig wird bei Pay-TV ein Abonnement-Vertrag über den Empfang von einem oder mehreren hochwertigen TV-Sendern gegen eine monatliche Gebühr abgeschlossen. Aufgrund der Gebühren kann bei Pay-TV-Sendern auf Werbeunterbrechungen verzichtet werden, was zu einem höheren Komfort für den Zuschauer führt.
Das Vodafone Premium-TV ist ein exklusives Vodafone Angebot. Es bietet zusätzliche HD-Sender, werbefreies TV- und Radio Vergnügen, bekannte Serien und Filme. Neben dem Premium TV bietet Vodafone noch eine Premium Plus Option an.
Provider sind Anbieter von Dienstleistungen. Dienstleister, die Zugang zum Internet anbieten, nennt man Internet Service Provider (ISP).
Als Quereinsteiger bezeichnet man eine Person, die von einer beruflichen Branche oder einem Berufsfeld in eine andere Branche / ein anderes Berufsfeld wechselt, ohne vorher die dafür typischen Ausbildungen absolviert zu haben. Quereinsteiger können in bestimmte Berufsfelder ohne Vorkenntnisse einsteigen, wenn sie die benötigten Fähigkeiten mitbringen. Oft sind dies persönliche Fähigkeiten oder Talente, die diesen Berufseinstieg ermöglichen.
Receiver ist eine allgemeine Bezeichnung für ein Empfangsgerät. Ein Digitalreceiver ist ein Gerät zum Empfang digital übertragener Fernsehdienste.
Ein Router stellt die Internetverbindung mit dem Internetanbieter her.
Ein Satellit ist ein Flugkörper, der zur Ausstrahlung von Fernsehsendern dient.

SD-TV steht für digitales Fernsehen. Beim digitalen Fernsehen werden die Bildinformationen in Form von Daten und nicht als herkömmliche analoge Bildsignale übermittelt. Die Qualität der Bildübertragung von digitalem Fernsehen ist abhängig vom Grad der Datenkompression, im Regelfall aber immer dem analogen Fernsehen überlegen. Digitale Signale lassen sich verlustfrei transportieren und komprimieren. Für die Nutzung des digitalen Fernsehempfangs benötigt man entweder ein TV-Gerät mit integriertem DVB-C-Tuner oder einen Digital-Receiver.

Ein Fernsehgerät mit Computer-Zusatzfunktionen wie Internet-Fähigkeiten nennt man Smart TV. Smart TVs haben Schnittstellen für USB, WLAN und Speicherkarten und die Zusatzfunktion HbbTV.

Telekommunikation ist ein Sammelbegriff für jeglichen Austausch von Informationen über eine räumliche Distanz hinweg. Sie ist erforderlich, sobald sich Absender und Empfänger außer Rufweite befinden.

Hierbei werden die Programme über Antennen empfangen. Neben dem terrestrischen Fernsehen gibt es auch Kabelfernsehen, Digital TV und IP-TV.

Mit Timeshift ist die zeitlich versetzte Wiedergabe z.B. von Fernsehinhalten gemeint.

Die Erklärung zur Übertragungsrate finden Sie unter dem Begriff Datenrate.

Ultra HD oder UHD bzw. 4k steht für „Ultra High Definition Television“. Mit dieser Bezeichnung ist sehr hochauflösendes digitales Fernsehen (3840 x 2160) mit der vierfachen HDTV-Auflösung gemeint.

UMTS steht für „Universal Mobile Telecommunications System“ und ist der Mobilfunkstandart der dritten Generation. Hierfür wird oft wird die Abkürzung 3G verwendet. Dieser Standard ist der Vorläufer von der nun aktuellen 4G (Vierte Generation, auch LTE genannt).

Beim USB-Anschluss handelt es sich um eine multifunktionale Datenschnittstelle, die bei den meisten elektronischen Geräten zur Standardausstattung gehört.

Der Begriff VDSL steht für Very High Speed Digital Subscriber Line und gehört zur Kategorie der DSL- Anschlüsse. VDSL zeichnet sich vor allem durch die hohe Übertragungsgeschwindigkeit aus.

Der Begriff Vertrieb bezeichnet alle Instanzen, die für eine Bereitstellung einer Dienstleistung oder eines Produktes an einen Endkunden notwendig sind. Wer heute im Vertrieb tätig ist, wirbt zum Beispiel für ein Produkt, vermittelt Verträge, stellt die Voraussetzungen für den Kauf her und/oder schließt Verkäufe ab. Oft ist diese Tätigkeit mit der eines Handelsvertreters oder Gebietsleiters verknüpft.
"Video on Demand" bedeutet "Video auf Anforderung". Video-on-Demand (VoD) ermöglicht es, ausgewähltes Videomaterial zu einem individuellen Zeitpunkt herunterzuladen oder zu streamen. Im Normalfall ist der Film bei VoD sofort und unmittelbar verfügbar und man ist nicht mehr an feste, vorgegebene Startzeiten gebunden. In der Regel ist ein solcher Dienst bei Premiuminhalten für den Kunden kostenpflichtig und kann über das Kabelnetz übertragen werden.
Vodafone ist ein Kabelnetzbetreiber mit Sitz in der Nähe von München. Es werden Kabelfernsehanschlüsse in HD und SD, sowie analoges Fernsehen angeboten. Zum weiteren Angebot gehören Pay-TV und Video-on-Demand. Über den Kabelanschluss werden Breitband-Internetanschlüsse, WLAN-Dienste und Festnetz-Telefonanschlüsse bereit gestellt.

Weil die Abkürzung WLAN im Englischen nur schwer zu artikulieren ist, spricht man im englischen Sprachraum von WiFi.

Wireless Local Area Network = kabelloses lokales Netzwerk. Ein anderer Begriff für Wireless Local Area Network, oder auch WLAN, ist WiFi.

Unter einem WLAN-Dienst versteht man eine automatische WLAN- Konfiguration.